Filme

Den Stadelkino-Flyer 2022 erhalten sie extra hier.

BROT - das Wunder, das wir täglich essen Halbe Hütte Mein Liebhaber, der Esel & Ich Kulturstadel/Konzert Erntebittgottesdienst
Dokumentation von Harald Friedl

Brot besitzt in unserer Kultur einen wichtigen Stellenwert als Grundnahrungsmittel und seine Varianten sind mannigfaltig. Doch wissen wir eigentlich, was wir täglich essen? Während in manchen Bäckereien das Brotbacken eine Handwerkskunst ist, nimmt es in Konzernen den Platz eines Produkts ein, das industrieller Massenproduktion entspringt. Harald Friedls Dokumentarfilm BROT erzählt von der traditionellen Kunst des Brotbackens, die von engagierten Handwerksbäcker*innen mit neuem Leben erfüllt wird, und von großen Konzernen, die mit modernster Technologie ihrem Indus- triebrot zu Aroma und Geschmack verhelfen. Vor allem aber zeigt er, wie sich die sozialen, gesundheitlichen und ökologischen Bedingungen in Brot verkörpern.

Anschließend ein Interview mit Bäckermeister Heiner Beck (BeckaBeck)
eine Provinzposse von Andreas Geiger

In seinem Heimatort Donzdorf hat Andreas Geiger eine Wiese mit einer Hütte am Waldrand geerbt. Es stellt sich heraus, dass die Hälfte der Hütte auf dem Grundstück des Nachbarn steht - der Großvater hatte sich um rund vier Meter verrechnet. Bei der nachbarschaftlichen Auseinandersetzung um den einfachen Holzverschlag entdeckt der Filmautor nicht nur seinen Kampfgeist, sondern auch seine Heimatverbundenheit neu. Der Rechtsstreit mit possenhaften Zügen bringt den Bürgermeister, das Bauamt, Amts- und Landgericht, die Donzdorfer und natürlich den Nachbarn in Stellung. Und der neue Zweidrittelbesitzer lässt sich allerhand einfallen, um Geiger die Lust an seiner Hütte zu verleiden.

Anschließend ein Interview mit Regisseur Andreas Geiger
Komödie von Caroline Vigna

Seit langem freut sich Antoinette auf die Ferien mit ihrem heimlichen Geliebten Vladimir. Vom Liebhaber versetzt, reist Antoinette kurz entschlossen ebenfalls zum Wandern in den Nationalpark der Cevennen. Ahnungslos hat sie für ihre Trekking-Tour einen Begleit-Esel gebucht. Das Grautier namens Patrick präsentiert sich als denkbar störrisch und es erweist sich als ziemlich geduldiger Zuhörer. Auf einsamen Trampelpfaden durch malerische Naturkulissen gerät für Antoinette der Wanderweg zur Quelle ganz neuer, erfrischender Erkenntnisse. Als Vladimir samt Familie schließlich auftaucht, werden die Karten neu gemischt. Und Esel Patrick erträgt das alles in naturgemäß stoischer Ruhe... Kurze Impulse zu biblischen Eseln mit Micha Schradi
Die "Feschtagsmusik"

Die handge machte Musik mit Rhythmus und Leidenschaft setzt sich sowohl mit Alltagsgeschichten, als auch den Widersprüchen auf unserer Erde auseinander. „Farbe bekennen“ ist auch an Festtagen unvermeidbarer Bestandteil der Performance. Weltmusik mit "Sirius"

Überall fangen die vier Musiker, Rachid Benachour aus Algerien, der schwäbische Türke Kürsat Celik, der temperamtvolle Südfranzose Vincent Vialard und die sonnige Tirolerin mit holländischen Wurzeln Gerda Rieder, Stimmungen ein. Sie erzählen vom Meer, von Nähe und Ferne, von Liebe, Sehn- sucht und Freude und bringen zum Klingen, was zwischen Himmel und Erde existiert.
Mit Pfarrerin Sandra Baier

13. Juli um 20:30 Uhr 14. Juli um 20:30 Uhr 15. Juli um 20:30 Uhr 16. Juli um 20:00 Uhr 17. Juli um 10:15 Uhr